Glockenspiele

Ein Glockenspiel ist ein Musikinstrument, das durch seine Klänge eine Atmosphäre der Ruhe und Gemütlichkeit schafft und somit eine Sonderstellung unter den Musikinstrumenten einnimmt. Ein Glockenspiel mit einem Bereich von drei oder mehr Oktaven ist ein vollständiges und vollwertiges Konzertinstrument. Gespielt wird, indem der Spieler mit den Fäusten die Tasten der Holzklaviatur betätigt. Mittels mehrerer mechanischer Übertragungen wird die Glocke, die oft einige Meter entfernt hängt, angeschlagen. Der Spieler kann mittels der Holzklaviatur seine Konzerte geben, wobei jede Schattierung, von Pianissimo bis Fortissimo, möglich ist. Außer der Spielvorrichtung von Hand kann das Glockenspiel auch mit einer automatischen Vorrichtung versehen werden und zwar mittels eines Glockenspielcomputers. Nähere Auskunft darüber finden Sie auf der Seite “Automatisches Glockenspiel” im Menü auf der linken Seite. Die meisten Glockenspiele befinden sich in den Niederlanden, in Belgien, Dänemark, Frankreich und in den Vereinigten Staaten. Außerdem wächst die Beliebtheit in manch andrem Land. Die Königliche Glockengießerei Petit & Fritsen sorgt für den ganzen Herstellungsvorgang, von der Idee bis zur Lieferung eines kompletten Spiels. Nach einer technischen Untersuchung wird ein Plan entworfen und eine Entwurfzeichnung angefertigt. Diese werden eingehend mit dem Kunden oder dessen Berater besprochen; dann wird das Ganze in Teilen gebaut. Anschließend wird die ganze Konstruktion mit dem Schiff transportiert und mit schweren Kränen an ihren Bestimmungsort befördert. Nach der Montage wird die Feineinstellung im Einvernehmen mit dem Berater bis in alle Einzelheiten vorgenommen.

Für neulich gelieferte Glockenspiele (inkl. fotos), klicken sie hier.