Change Ringing

Namentlich in England pflegt man das sogenannte Change Ringing oder Wechselläuten; nicht nur an Feiertagen, sondern auch als Wettkampf. Auch in den Niederlanden wächst das Interesse dafür immer mehr.

WAS IST WECHSELLäUTEN?

Das Wechselläuten kann mit einer beliebigen Anzahl Glocken, einem Peal, durchgeführt werden. Gehen wir mal von einem Peal von sechs Glocken aus. Von jeder dieser sechs Glocken gehen Seile nach einem meistens um einen Stock niedriger gelegenen Stockwerk. Da stehen sechs Personen, die Wechselläuter, in einem Kreis. Sie werden die Glocken in einer ganz speziellen Weise läuten. Jeder Läuter bedient ein und dieselbe Glocke. Die Wechselläuter lassen jeweils der Reihe nach ihre Glocke immer nur einmal erklingen. Nennen wir die sechs Läuter 1, 2, 3, 4, 5, und 6. Hier unten finden Sie ein Beispiel eines Schemas, nach dem geläutet werden könnte (Plain Hunt). Es gibt auch viel kompliziertere Schemas.

1 2 3 4 5 6
2 1 4 3 6 5
2 4 1 6 3 5
4 2 6 1 5 3
4 6 2 5 1 3
6 4 5 2 3 1
6 5 4 3 2 1
5 6 3 4 1 2
5 3 6 1 4 2
3 5 1 6 2 4
3 1 5 2 6 4
1 3 2 5 4 6
1 2 3 4 5 6

Diese Reihenfolge ändert sich immer wieder. Der Läuter bleibt aber immer an ein und derselben Stelle stehen. Je mehr Glocken gespielt werden, um so mehr Kombinationsmöglichkeiten in der Reihenfolge gibt es. Sehen Sie das untenstehende Schema:

Anzahl der Glocken Anzahl der Kombinationsmöglichkeiten
2 2
3 3 x 2 = 6
4 4 x 6 = 24
5 5 x 24 = 120
6 6 x 120 = 720
7 7 x 720 = 5040
8 8 x 5040 = 40320
9 9 x 40320 = 362880
10 10 x 362880 = 3628800

Wenn Sie auf diese Zeile klicken, sehen Sie ein etwas komplizierteres Schema für ein Peal von 4 Läutern.

So hat ein Peal von 6 Glocken 720 Möglichkeiten. Wenn jede Viertelsekunde eine Glocke geläutet wird, dauert es bei 6 Glocken 18 Minuten um jede Reihenfolge einmal hören zu lassen. Bei 8 Glocken beträgt die Zeitdauer schon 22 Stunden und 24 Minuten. Dies kommt natürlich nicht wirklich vor, es sei denn, die Läuter wollen sich ins Guiness Book of Records eintragen lassen. Aber in welchem Ort wäre das erlaubt?

Jede Glocke wird von Hand geläutet mittels eines speziellen Läuterades, wobei die Glocke umgekehrt steht, bis sie von neuem geläutet wird. Change Ringing wird durch die folgenden Merkmale gekennzeichnet:

  • Bevor das Wechselläuten anfängt, wird die Ausgangsfolge (im oben erwähnten Fall1,2,3,4,5,6) mehrere Male gespielt
  • Es wird nach einem straffen Schema geläutet. Ein solches Schema kann schon ziemlich verwickelt sein.
  • Die Reihenfolge, in der die Glocken geläutet werden, ändert sich also ständig.
  • Jede Glocke verschiebt sich in der Reihenfolge des Läutens um nicht mehr als eine Stelle.
  • Eine Glocke wird nicht zweimal nacheinander geläutet. Beispiel: Bei drei Glocken ist 1,2,3 und anschließend 3,2,1 nicht erlaubt.
  • Eine Glocke darf während einer Reihe von aufeinander folgenden Kombinationsmöglichkeiten an seiner Stelle in der Reihenfolge stehen bleiben.
  • Jede Reihenfolge darf während einer Ausführung nur einmal geläutet werden.
  • Die Glocken werden in einem gleichmäßigen Takt geläutet, wobei jede Note gleich lang ist.
  • Jede Glocke wird gleich oft geläutet.
  • Die Ausführung wird in derselben Weise beendet, wie sie angefangen hat.
  • Einige Webseiten über das Wechselläuten:

  • Die Wechselläutergilde aus Geldrop
  • Cathedral Bells and Bellringers (Exeter)